Dauer der Ausbildung

Die Dauer der Ausbildung wird vorrangig durch die Anzahl und den Umfang der praktischen Unterichtsstunden begründet.

Übersicht über den Lehrplan

Wie viele Fahrstunden bis zum Abschluss der Ausbildung mit der anschließenden Prüfung benötigt werden, hängt individuell von dem Bewerber ab.

Jeder Mensch lernt anders. Je mehr Aufmerksamkeit der Fahrausbildung gewidmet werden kann, um so intensiver kann die Ausbildung durch den Fahrlehrer stattfinden.

Für alle Fahrerlaubnisklassen beträgt der Grundstoff 12 Doppelstunden. Wenn Sie eine Erweiterung Ihrer vorhandenen Fahrerlaubnis anstreben, bekommen Sie einen Bonus von 6 Doppelstunden welcher Ihnen von Grundstoff abgezogen wird. Zum Grundstoff kommt der klassenspezifische Untericht dazu.

Wie viele Stunden klassenspezifischen Stoff Sie absolvieren müssen können Sie in der folgenden Tabelle erkennen.

KlasseDoppelstunde (je 90 Minuten)Erweiterung auf KlasseBei Vorbesitz der KlasseDoppelstunde (je 90 Minuten)
A, A1, A24C1B6
B2C1D2
M2CB10
S2CC14
L2CD14
T6CD2
CEC4

Praktische Ausbildung

Neben der Grundausbildung für die jeweilige Fahrerlaubnisklasse müssen Sie besondere Ausbildungsfahrten absolvieren. Art und Umfang der mindestens zu fahrenden Teilgebiete sind im Folgenden dargestellt.

 

Besondere Ausbildungsfahrten

Mit Sonderfahrten werden 12 Fahrstunden bezeichnet, die alle FahrschülerInnen während der Erstausbildung absolvieren müssen und die für das Erlangen des Führerscheins der Klasse B obligatorisch sind.

Besondere Ausbildungsfahrten
zu je 45 min
Für die Klasse
A1, A2, A, B
Erweiterung
B auf BE
Überlandfahrt53
Autobahn oder Kraftfahrstraße41
Dämmerung oder Dunkelheit31
Die Umfänge für weitere Klassen teilen wir Ihnen gern auf Anfrage mit.